Nach einem halben Jahr Arbeitslosigkeit im Jahr 2006 entschied ich mich dafür die Stellenausschreibungen von Zeitarbeitsunternehmen und Personaldienstleistern zu berücksichtigen. Ich bewarb mich bei verschiedenen Unternehmen und lernte schnell die Spreu vom Weizen zu trennen. Im Oktober wurde ich Projektmitarbeiterin und war in einem Zeitarbeitsverhältnis angestellt. Von nun an bekam meine persönlich und fachliche Entwicklung, durch die Projekte in die vermittelt wurde, ungeahnte Möglichkeiten sich praktisch weiterzubilden.

Man gab mir die Chance in Fachbereichen zu arbeiten, in denen ich nur theoretisch als Handelsfachwirtin ausgebildet wurde. Es waren ganz verschiedene Tätigkeitsschwerpunkte und mir war niemals langweilig, da ich jeden Tag etwas dazu lernen konnte. Die Firmen, in denen ich arbeiten durfte waren im Regelfall renommierte Traditionsunternehmen wie die KHS AG, WILO SE oder auch die Kirchhoff AG. Hauptsächlich war ich den Abteilungen Einkauf, Disposition, Vertrieb, Personalwesen und Assistenz eingesetzt. In den Projektunternehmen wurde ich immer freundlich aufgenommen und habe viele neue Menschen kennen gelernt – viele dieser Kontakte bestehen bis heute in freundschaftlicher Weise weiter.

Für mich war die Zeit in der „Zeitarbeit“ eine positive Erfahrung, die mich in vielen verschiedenen Lebensbereichen weitergebracht hat.

Die Zusammenarbeit mit Frau Petz ergab sich im Juni 2007 als ich bei der KHS AG eingesetzt war.

Im März 2009 wurde mir durch die Alisa eine Stelle zur Personalvermittlung, in einem für mich sehr attraktiven Unternehmen, angeboten. Nachdem man dort mein Profil gelesen hatte, durfte ich mich persönlich vorstellen. An dem Tag, an dem ich das Vorstellungsgespräch hatte, bekam ich Zahnschmerzen. Ich brachte das Vorstellungsgespräch nur mittelmäßig hinter mich und hatte schon während der Heimfahrt meine Zweifel, ob ich punkten konnte. Frau Petz rief mich an, um zu erfahren wie das Gespräch in der Kundenfirma verlaufen sei. Ich erzählte ihr von den Zahnschmerzen und den Zweifeln. Sie schlug vor noch einmal mit dem Kunden zu sprechen und rief im Unternehmen an.

Mit dem Ergebnis, dass ich wirklich nicht 100%ig hatte den Arbeitgeber für mich gewinnen können.
Nachdem ich persönlich mit Frau Petz jedoch bereits längere Zeit zusammen gearbeitet hatte, konnte sie die Zweifel des Kunden durch eigene Erfahrungen ausräumen und schaffte es durch geschickte Argumentation das Interesse für mich neu zu wecken. Mit dem Resultat, dass ich in dieser Firma eingestellt wurde und auch noch aktuell dort arbeite. Ich fühle mich sehr wohl in diesem Unternehmen und habe ganz nette und liebe Kollegen bekommen. Die Alisa GmbH hat mir zu meinem Traumjob verholfen.

Vielen Dank!

Bewerberin: Miriam Scholz
33 Jahre, Handelsfachwirtin